Pleiten, Pech und Pannen in der IT: Was ist zu tun, wenn´s passiert ist?

Beim TechTalk am vergangenen Freitag klärte Knut uns darüber auf, was zu tun ist, wenn es in der IT gekracht hat. Mit seiner frischen Art und seiner eloquenten Ausdrucksweise gab Knut einen tollen Überblick über die verschiedenen Szenarien der Rubrik Pleiten, Pech und Pannen in der IT. Natürlich sind die bewährten Methoden wie Redundanz, High Availability, Backup und Disaster Recovery längst im Einsatz. Knut hat jedoch noch weitere Mechanismen implementiert, welche die Systeme schnell wieder funktionsfähig machen. Denn Knut arbeitet im Team Collaboration Solution Center und kümmert sich um die Exchange-Server des Konzerns Hubert Burda Media. Wenn diese Anwendung steht, geht keine E-Mail mehr raus und kein Dokument außerhalb der Festplatte des PCs oder Laptops kann mehr aufgerufen werden. Wetten, dass das die Mitarbeiter von Hubert Burda Media schnell bemerken?

Knut führte live ein Recovery durch und stellte mit nur wenigen Klicks die Daten von mehrere TB wieder her. Das Worst case Szenario ist allerdings ein Trojaner, der Fileshares oder Dateien befällt und dies in unstrukturierten Weise: „Der Befall einer unbekannten Anzahl an Dateien, wie es z. B. der Trojaner WannaCry in den letzten Wochen versucht hat, ist der Horror jedes Administrators“, gibt Knut zu.

Es gibt immer wieder neue Mechanismen, die die Cyber-Kriminellen nutzen, um Probleme zu machen. Wir werden wohl mit Unerwartetem Leben müssen.

Auf dem aktuellen Stand sein in IT-Sachen – dafür ist der TechTalk da. Der Tech Talk ist eine Plattform für den Austausch von IT-Themen, bringt interessierte Kollegen jeden ersten Freitag im Monat zusammen und fördert somit die Vernetzung unter Tekkis. Diese Event-Reihe ist bereits 5ten Jahr und freut sich über rege Teilnehmer.