Was 2014 als lockeres Angebot an einem Stehtisch in der Münchner Postgarage begann, hat 4 Jahre später immer noch Bestand: Julia

Unsere Kollegin Julia im Bereich Valiton kam über einen sehr unkonventionellen Weg zu uns: Julia studierte 2014 Medieninformatik im Bachelor-Studiengang und als High Potential erhielt sie damals eine Eintrittskarte für die von Burda organisierte TES-Konferenz in München. „Auf dieser Konferenz lernte ich Uli, den Geschäftsführer von Valiton kennen“, erzählt Julia. „Wir unterhielten uns und sprachen auch über meine Karriereplanung. Uli bot mir an, ein Praktikum bei der Valiton zu absolvieren, um einen Einblick in das Berufsfeld der Software-Entwicklung und dem Coding zu erhalten. Was als lockeres Angebot an einem Stehtisch in der Münchner Postgarage begann, hat 4 Jahre später immer noch Bestand. Julia absolvierte ein 6-monatiges Praktikum bei Valiton und während des Master-Studiums in Wirtschaftsinformatik an der TUM, arbeitete Julia als Werkstudentin bei Valiton und verdiente sich ein paar Euro dazu.

Ein Ausflug in die Automobil-Branche

„Damit ich noch ein anderes Business kennenlerne, wollte ich meine Masterarbeit in der Automobil-Branche schreiben. Den Kontakt zur Valiton pflegte ich jedoch weiterhin und ich nahm gerne die Einladungen zu Team-Events an. Ich bin wieder als Werkstudentin zurück und wenn ich endlich die Masterarbeit abgeschlossen habe, werde ich bei Valiton als Junior Project Manager beginnen. Zusammen mit Felix führe ich Projekte nach der Scrum-Methode durch“, so Julia.

Reiselust bedingt Flexibilität des Arbeitgebers

„Meine Leidenschaft ist das Reisen und das Entdecken von Land und Kultur. Dass ich dieser Leidenschaft nachgehen kann, verdanke ich auch Valiton: Uli und sein Team geben mir die Flexibilität und den Freiraum, den ich für meine Reiselust brauche. Meine nächsten Ziele: Costa Rica und Kuba.“