The Future is all flash!

Im letzten TechTalk des Jahres 2018 zeigten die Kollegen Alexander und Thomas, beide aus dem Cloud Computing Center, die Entwicklung der HBM Storage-Landschaft auf.

Vor über 60 Zuhörern ließen die Kollegen die technologischen Veränderungen in den vergangenen acht Jahren Review passieren.

Nach einem Produktwechsel 2010 im SAN, der nunmehr die Zuweisung von Storage auf der Virtualisierungsebene ermöglichte, folgte 2014 eine erste Konsolidierung der bestehenden Architektur im Rahmen einer Reinvestition.

2016 erfolgte dann der Zukauf zusätzlicher Storage-Technologien, der durch einen rasanten Anstieg im Bereich der Nutzung von File Services ausgelöst worden war.

In der Storage-Landschaft kamen damit unterschiedliche Storage-Arten über insgesamt drei Standorte hinweg zum Einsatz; im Mischbetrieb liefen dabei sowohl Festplatten als auch Flash Maschinen.

 

Für das kommende Jahr 2019 sind nun technologische Erneuerungen geplant:

Im Rahmen eines Vorprojektes, das in der zweiten Jahreshälfte 2018 durchgeführt worden ist, wurden die Produkte weltweit führender Storage-Anbieter neu bewertet.

Dabei ist die Entscheidung auf ein Full Flash System gefallen. Die Vorteile der verwendeten Flash Module liegen in der sehr hohen Speicherdichte, die durch die hohe Komprimierung der Daten ermöglicht wird (Verhältnis 5:1).

Jedes Storage-Projekt erfordert die Beschäftigung mit dem Thema Backup, d.h. es geht nicht nur um die Datenspeicherung, sondern auch um deren Sicherung. Die neue Technologie erlaubt die komplette Integration in die bestehende Backup-Infrastruktur.

Die neue Technologie ermöglicht es den Kollegen vom Cloud Computing Center, zukünftig Speicherplatz noch günstiger anzubieten, bei höherer Performance und Kapazität.

Die eigentliche Storage-Hardware umfasst dabei nur noch einen kleinen Teil dessen, was noch 2010 im Einsatz war – zum Vergleich:

Die Landschaft von 2010 umfasst noch 530 Platten bei einer Gesamtspeicherkapazität von 200 T, die auf 130 Höheneinheiten in den Racks der Serverräume verteilt war. Der Storage von 2014-2018 hielt insgesamt 620 TB Datenspeicher vor auf insgesamt 670 Platten bei 72 Höheneinheiten.

Für die neue Landschaft sind bis zu 850TB bei ca. 80 Modulen geplant, die nur noch 10 Höheneinheiten im Rack umfassen.

 

Danke, liebe Kollegen! Ein klasse Vortrag, der allen viel Spaß bereitet hat! 😊